– Kirchengemeinde setzt ein Zeichen der Solidarität zum Beginn des Globalen Klimastreiks –

In den kommenden Tagen werden wichtige politische Weichen gestellt für unsere Zukunft und die Zukunft unserer Kinder.

Am 20. September tritt das Klimakabinett der Bundesregierung zu einer entscheidenden Sitzung zusammen. Auf dieser Sitzung sollen die Eckpunkte für ein Maßnahmenpaket entschieden werden, mit dem die Bundesregierung sicherstellt, dass Deutschland seine Klimaziele 2030 erreicht.

Am 23. September beginnt der UN-Klimagipfel in New York.

Die globale Bewegung „Fridays for Future“ ruft alle Generationen auf, am 20. September gemeinsam für mehr Klimaschutz auf die Straße zu gehen. Damit sind auch wir angesprochen.

Die Landessynode hat in der neuen Kirchenverfassung ausdrücklich darauf verwiesen, dass die Bewahrung der Schöpfung unser aller Aufgabe ist. Sie ist ein Grundanliegen unseres Glaubens und braucht unsere konkrete Tat.

Daher wollen auch wir in unserer Gemeinde ein sicht- und hörbares Zeichen der Solidarität mit allen, die sich um den Schutz des Klimas bemühen, setzen.

Am Freitag, den 20. September werden um 11.55h die Glocken von St.-Magnus erklingen und 5 Minuten lang läuten:

sie sollen …
… zum Nachdenken aufrufen
… darauf aufmerksam zu machen, dass jede und jeder auch selbst mit in der Verantwortung steht
… zum anschließenden, etwa 15-20minütigen „Gebet für die Schöpfung“ in der St.-Magnus-Kirche einladen (Musik: Susanne Feith, Texte: P. Gernot Harke).

Weitere Informationen zum Klimastreik mit einem Video von Landesbischof Ralf Meister finden sie hier: https://klima-streik.wir-e.de